18.09.01 08:44 Uhr
 125
 

Waldbrände nützen der Natur

Auf den ersten Blick überwiegen die ökologischen Nachteile von Waldbränden. Auf lange Sicht sind sie jedoch nützlich. Kleinere Waldbrände, meist durch Blitzschlag ausgelöst, verbrennen das Unterholz und säubern den Boden.

Die Asche ist zudem ein guter Dünger und das Feuer ermöglicht bei manchen Pflanzen erst das Wachstum. Deshalb sollten Förster nicht jedes kleine Feuer sofort löschen, da das sich ansammelnde Unterholz irgendwann einen Großbrand auslösen könnte.

Für den tropischen Regenwald sind solche Brände jedoch schädlich, da die Natur dort selten mit natürlich entstandenen Feuern konfrontiert ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sammyskim
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Natur
Quelle: www.wissen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?