18.09.01 08:44 Uhr
 125
 

Waldbrände nützen der Natur

Auf den ersten Blick überwiegen die ökologischen Nachteile von Waldbränden. Auf lange Sicht sind sie jedoch nützlich. Kleinere Waldbrände, meist durch Blitzschlag ausgelöst, verbrennen das Unterholz und säubern den Boden.

Die Asche ist zudem ein guter Dünger und das Feuer ermöglicht bei manchen Pflanzen erst das Wachstum. Deshalb sollten Förster nicht jedes kleine Feuer sofort löschen, da das sich ansammelnde Unterholz irgendwann einen Großbrand auslösen könnte.

Für den tropischen Regenwald sind solche Brände jedoch schädlich, da die Natur dort selten mit natürlich entstandenen Feuern konfrontiert ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sammyskim
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Natur
Quelle: www.wissen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor