18.09.01 06:34 Uhr
 475
 

Falsche Laborergebnisse durch Schlamperei

Schlamperei und Unwissenheit der Wissenschaftler führen oftmals zu ungenauen bzw. falschen Forschungsergebnissen. Dies bewies nun eine Studie, wobei festgestellt wurde, daß 18% der Zellkulturen falsch beschriftet waren.

'Viele Wissenschaftler verdrängen das Problem', so Dr. Hans Drexler von der deutschen Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen (DSMZ). Andere kennen das Problem überhaupt nicht. Und eine 3. Gruppe veröffentlich trotzdem die Forschungsergebnisse.

Die Problematik ist bekannt, aber wie soll man eine Typ-A von einer Typ-B Probe unterscheiden? 'Allenfalls Experten können in wenigen Fällen unter dem Mikroskop sichtbare Abweichungen entdecken', erklärt Drexler.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: beon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Labor
Quelle: www.pm-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht
Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2017 bisher schon >1000 Migranten/Flüchtlinge auf dem Mittelmeer ertrunken
USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?