18.09.01 06:34 Uhr
 475
 

Falsche Laborergebnisse durch Schlamperei

Schlamperei und Unwissenheit der Wissenschaftler führen oftmals zu ungenauen bzw. falschen Forschungsergebnissen. Dies bewies nun eine Studie, wobei festgestellt wurde, daß 18% der Zellkulturen falsch beschriftet waren.

'Viele Wissenschaftler verdrängen das Problem', so Dr. Hans Drexler von der deutschen Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen (DSMZ). Andere kennen das Problem überhaupt nicht. Und eine 3. Gruppe veröffentlich trotzdem die Forschungsergebnisse.

Die Problematik ist bekannt, aber wie soll man eine Typ-A von einer Typ-B Probe unterscheiden? 'Allenfalls Experten können in wenigen Fällen unter dem Mikroskop sichtbare Abweichungen entdecken', erklärt Drexler.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: beon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Labor
Quelle: www.pm-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt
Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Schauspieler und Cousin von George Clooney, Miguel Ferrer ist gestorben
Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in Ihrem Land"
Angst vor "Isolation": Donald Trumps musste privates Android-Smartphone abgeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?