17.09.01 21:10 Uhr
 500
 

Irak - Terroranschlag sei nur "innere Angelegenheit" der USA

Der irakische Vizepräsident Ramadan äußerte sich bei einem Treffen mit dem ehemaligen Präsidenten von Algerien zu den Terroranschlägen in den USA. Das sei eine 'innere Angelegenheit' der USA und der Anfang vom Ende des US-Kolonialismus.

Diese 'entscheidende Niederlage' habe das 'Versagen der amerikanischen Geheimdienste', seiner Technik und des Militärs gezeigt. Die arrogante, amerikanische Regierung solle lieber eine andere Politik machen und das Bündnis mit Israel beenden.

Man warnt vor dem 'Kreuzzug' der USA und ruft stattdessen zum Kampf gegen sie auf. An der Anti-Terror-Allianz solle sich die islamische Welt nicht beteiligen. Da die Iraker die Anschläge bejubelt hatten, fürchten sie nun selber Vergeltungsmaßnahmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Terror, Irak, Angel, Terroranschlag
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Union liegt mit bestem Wert seit 2015 weit vor der SPD
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?