17.09.01 19:00 Uhr
 5.646
 

WTC-Anschlag: Versicherer wollen Schaden nicht zahlen

Die Cox Insurance hat angedeutet, dass man keine Ansprüche, die Resultat des Terroranschlags sind, auszahlen will, wenn der Anschlag offiziell als Kriegsakt gewertet wird.

Auch die Lloyds Versicherung in London ist dieser Meinung. Der Versicherungsschutz sei nicht gegeben, falls er nicht als Terroranschlag gewertet würde.

Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf rund 200 Milliarden Dollar. Die Versicherer wollen versuchen, Rechtsstreite zu verhindern, und gemeinsam will man an Lösungen arbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: OlliHu
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Anschlag, Schaden
Quelle: www.moneyextra.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
"Man hört nur noch Deutsch": Demonstrationen gegen Touristen auf Mallorca
USA: Donald Trump kündigt "größte Steuersenkung der Geschichte" an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landtagsfraktion der AfD in Mecklenburg-Vorpommern spaltet sich auf
Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Wahl 2017: In Basdorf bekamen NPD, AfD und Linke je ein Drittel aller Stimmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?