17.09.01 15:42 Uhr
 154
 

Vier Monate altes Äffchen grausam getötet

In Nigeria entschieden sich Tierärzte des dortigen Flughafens ein vier Monate altes Gorilla-Äffchen durch Ertränken zu töten.
Das Tier wurde von einer Frau mitgebracht, die leider für die Einfuhr keine Papiere dabei hatte.

Die Tierärzte entschieden sich für diese grausame Methode, da sie Angst davor hatten, sich durch Blutspritzer mit Krankheitserregern zu infizieren.




Ein Experte meinte dazu:
Ich bin sehr geschockt, mit welcher Grausamkeit das Tier getötet wurde, selbst kranke Hunde oder Katzen erfahren humanere Methoden wenn sie eingeschläfert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Monat
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?