17.09.01 15:42 Uhr
 154
 

Vier Monate altes Äffchen grausam getötet

In Nigeria entschieden sich Tierärzte des dortigen Flughafens ein vier Monate altes Gorilla-Äffchen durch Ertränken zu töten.
Das Tier wurde von einer Frau mitgebracht, die leider für die Einfuhr keine Papiere dabei hatte.

Die Tierärzte entschieden sich für diese grausame Methode, da sie Angst davor hatten, sich durch Blutspritzer mit Krankheitserregern zu infizieren.




Ein Experte meinte dazu:
Ich bin sehr geschockt, mit welcher Grausamkeit das Tier getötet wurde, selbst kranke Hunde oder Katzen erfahren humanere Methoden wenn sie eingeschläfert werden.


WebReporter: ODY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Monat
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
Meppen: Mann wird von mehreren Unbekannten krankenhausreif geprügelt
Streit auf A40: Mann sticht auf seine Frau ein - Ein Toter und mehrere Verletzte



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?