17.09.01 14:57 Uhr
 47
 

Nach den Anschlägen: Boom bei den Videokonferenzen

Videokonferenzen erleben seit den Anschlägen in Amerika einen unglaublichen Boom. Viele der Firmen, die ihre Mitarbeiter nach Amerika schicken wollten, greifen jetzt auf die Technik zurück und halten Videokonferenzen ab.

Von Firmen wie Polycom oder PictureTel Corp. wurden sogar kostenlose Videokonferenzen angeboten, um den Betroffenen und Verwandten der Opfer die Kontaktaufnahme zu ermöglichen.

Auch zu Zeiten des Golfkriegs gab es eine deutlich erhöhte Nachfrage an Videokonferenzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Video, Anschlag, Boom
Quelle: wiwo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern
EU-Kommission: Nervige Cookie-Warnungen sollen wieder weg



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea giftet gegen Barack Obama: "Soll sich aufs Einpacken konzentrieren"
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Bundesverfassungsgericht entscheidet: Rechtsextreme NPD ist nicht verboten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?