17.09.01 13:56 Uhr
 219
 

Microsoft Zwangsregistrierung: Welche Daten werden übermittelt

Die Registrierung geht einfach und anonym, man wird nicht nach Namen oder E-Mail Adresse gefragt. Aber warum werden laut einem Test bis zu 8500 Byte an Daten übertragen? Das sind Daten, die sind so groß wie zwei Internetseiten der PC-Welt.

Die Datenmenge, die übertragen wird, ist so groß, dass Microsoft genug Daten über den User ziehen kann. Nach der Rechtslage hat PC Welt einen Experten befragt. Der meint, ein Software-Anbieter muss vorher klar stellen, welche Daten er speichert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Daten, Zwang
Quelle: www.pcwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel
Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leben von Playboy Rolf Eden soll als Serie verfilmt werden
Burt Reynolds lehnte Rollen wie "James Bond" oder "Han Solo" ab
Donald Trumps Wahlslogan 2020 ist derselbe wie in Horrorfilm "The Purge 3"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?