17.09.01 13:56 Uhr
 219
 

Microsoft Zwangsregistrierung: Welche Daten werden übermittelt

Die Registrierung geht einfach und anonym, man wird nicht nach Namen oder E-Mail Adresse gefragt. Aber warum werden laut einem Test bis zu 8500 Byte an Daten übertragen? Das sind Daten, die sind so groß wie zwei Internetseiten der PC-Welt.

Die Datenmenge, die übertragen wird, ist so groß, dass Microsoft genug Daten über den User ziehen kann. Nach der Rechtslage hat PC Welt einen Experten befragt. Der meint, ein Software-Anbieter muss vorher klar stellen, welche Daten er speichert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Daten, Zwang
Quelle: www.pcwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?