16.09.01 09:22 Uhr
 827
 

Zu spät zur Arbeit: Chef überlebte - 700 Mitarbeiter tot

Howard Lutnick hatte Glück, dass er an diesem Morgen sein Kind zum Kindergarten gebracht hat. Denn er betrat gerade die Eingangshalle, als der Flieger ins Gebäude krachte.

Die Büros der Firma waren alle im101., 103., 104. und 105. Stock. Es waren schon 700 Leute von 1000 bei der Arbeit und es wird angenommen, dass keiner überlebt hat. Der Chef will das Buisness weiterführen, weil 700 Familien ernährt werden müssen.

Er hat auch einen Hilfsfond eröffnet und selber eine Millionen gespendet. Der Bruder war auch im Gebäude im 103. Stock.


WebReporter: BogiBogner
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Chef, Arbeit, Mitarbeiter
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Vater tötet Baby - Mutter muss nun auch ins Gefängnis
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?