16.09.01 08:43 Uhr
 628
 

Elektronenbeschleuniger in Betrieb genommen

Im Forschungszentrum Rossendorf (bei Dresden) wurde ein neuer Elektronenbeschleuniger an das Netz genommen. Es ist die größte wissenschaftliche Anlage, die nach der Wende gebaut wurde.

Für 30 Millionen Mark wurde die weltweit beste Anlage installiert.
Das Forschungszentrum arbeitet dabei mit der TU Dresden und der Stanford University in Amerika zusammen.

Durch den präzisen Beschuß mit Elektronen lassen sich jetzt Vorgänge in Feststoffen noch genauer untersuchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cosasoft
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Elektro, Betrieb
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Standard-Akku soll durch Nickel-Zink-Akku ersetzt werden
Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Großteil der Diesel-Fahrer denken über Umstieg beim Autokauf nach
Saudi-Arabien: Bundeswehr bildet saudische Militärangehörige in Deutschland aus
Lübeck: Verletzte nach Schlägerei vor einem Boxstudio


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?