16.09.01 07:46 Uhr
 118
 

Preistreiberei in den USA nach dem Anschlag

Einige Geschäftemacher scheinen sich nicht zu genieren, aus dem nationalen Unglück, das über die USA hereingebrochen ist, überhöhte Profite zu ziehen. Viele Bürger beklagen die Verteuerung von amerikanischen Flaggen und vaterländischen Artikeln.

Aus Südflorida berichtet der Justizminister von Florida, Bob Butterworth, von einem besonders krassen Fall von Preistreiberei, dort hatte ein Ladenbesitzer die Preise für die 'Stars and Stripes' einfach verdoppelt.

Wie die St. Louis Post berichtete, erwarten Preistreiber Strafen bis zu 25.000 Dollar (knapp 60.000 DM).


WebReporter: Saulus01
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Preis, Anschlag
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf
Karriere-Ende: Metal-Band "Slayer" verabschiedet sich mit letzter Tour von Fans
Fußball: Thomas Müller schießt 100. Tor für FC Bayern München


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?