15.09.01 14:17 Uhr
 229
 

Schwarzer Präsident will seine Sekte attraktiver machen

Die Sekte der Unitarier beklagt einen Mitgliederschwund. Sie verfügt im Moment zwar über 220.000 Mitglieder, aber das allgemeine Interesse würde immer weiter abnehmen.

William Sinkford, der erst kürzlich zum Oberhaupt der 'Unitarian Universalist Association' gewählt wurde, will das jetzt ändern. Er ist der erste Schwarze, der diesen Posten bis jetzt übernahm.

Er glaubt auch schon das Problem ausgemacht zu haben. Die Kirche, deren Hauptsitz in Bosten liegt, sei zu aufgeteilt, es würde keine richtige Einheit geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: geier
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Präsident, Schwarz, aktiv, Sekte, attraktiv
Quelle: www.chicagotribune.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Mit Fäkalsprüchen soll Müll im Klo verhindert werden
"Hope"-Plakatdesigner: Künstler Shepard Fairey kreiert Anti-Trump-Poster
Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Holocaust-Kritik: SPD-Politiker bezeichnet Björn Höcke (AfD) als Nazi
USA: Als erste Amtshandlung schafft Donald Trump Bürgerrechte und Klimaschutz ab
Dresden: Mit Fäkalsprüchen soll Müll im Klo verhindert werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?