15.09.01 14:04 Uhr
 55
 

Grippe: Nichts wird mehr unterschätzt, obwohl sie tödlich sein kann

Rund 10000 Menschen kommen durch die Grippe pro Jahr in Deutschland ums Leben. Die Gefahr an der Grippe (Influenza) ist ihre Ähnlichkeit zu den wesentlich harmloseren grippalen Effekten. Dadurch wird eine Grippe unterschätzt und falsch erkannt.

Nicht jede Grippe ist wirklich tödlich. Die meisten tödlichen Grippen werden in Tierkörpern erzeugt, so auch die spanische Grippe nach dem ersten Weltkrieg. Sie wurde von Vögel auf Menschen übertragen.

Das Immunsystem hat seine Schwierigkeit mit den Viren, weil diese ständig ihre Form ändern. Auch ein Problem ist die lange Zeit, die man zum Herstellen von Impfstoffen braucht: Sechs Monate sind zu lang für jährlich wechselnde Erregerformen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: A.C.K.2001
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Grippe
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?