15.09.01 14:00 Uhr
 117
 

Messung von Gravitationswellen bei Kollision Schwarzer Löcher

Nach der Relativitätstheorie von Albert Einstein sollte es im Universum Gravitationswellen geben. Diese müssten dann auftreten, wenn große Massen kollidieren oder explodieren, zum Beispiel wenn zwei Schwarze Löcher zusammen stoßen.

Eine derartige Massezunahme sollte das Raum-Zeit-Kontinuum nach der Theorie in Schwingungen versetzen, die in Form von Gravitationswellen messbar sein müssten. Doch bisher konnten keine Gravitationswellen nachgewiesen werden.

Das Lazarus Team vom AEI* hat nun mit dem leistungsstärksten Computer der Welt Simulationen erstellen können, die die Signalform solcher Gravitationswellen bestimmten. Astronomen können nun ihre Messdaten nach diesen Signalen durchsuchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schwarz, Loch, Kollision, Messung
Quelle: www.mpg.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
"Metabohème": Tele 5 sendet derbe "Anti-Late-Night-Comedyshow"
Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?