15.09.01 08:38 Uhr
 74
 

Schwangere in Unterleib getreten, Kind getötet - 1.500.- DM 'Bußgeld'

Zu einem mehr als umstrittenen Urteil kam es gestern vor dem Oberlandesgericht Valencias. Die Richter verurteilten den Spanier Faustino M. zu einem lächerlichen Bußgeld obwohl dieser mit Tritten eine Fehlgeburt verursacht hatte.

Aus dem Polizeibericht geht hervor, dass der gewalttätige Mann seine Lebensgefährtin, schwanger im 5ten Monat, geschlagen und anschließend in den Unterleib getreten hatte. In Konsequenz verlor die Frau ihr ungeborenes Kind.

Als der Richter das Urteil, 1.500.- DM ‚Schmerzensgeld‘, wegen ‚eines Vergehens der Körperverletzung‘ aussprach, kam es zu Tumulten im Zuschauerraum des Gerichts. Die Anwältin der Frau kündigte indes eine Berufung an.