14.09.01 19:59 Uhr
 13
 

Silicon Radio: $5-Bluetooth Chips bis 2003

Das britische Start-Up Unternehmen Silicon Radio hat heute erklärt, dass man bis 2003 Bluetooth-Chips für unter 5 Dollar verkaufen will. Bluetooth, ein Standard für die drahtlose Vernetzung von zahlreichen intelligenten Geräten wie Smartphones, PDAs und PCs, kämpft derzeit mit dem wesentlich komplexeren und leistungsfähigeren Konkurrenten 802.11b. Dieser Funknetzwerkstandard erlaubt den Aufbau von kompletten Netzwerken, ist aber wesentlich aufwendiger zu implementieren wie Bluetooth. Aus diesem Grund gilt Bluetooth als der Zukunftsstandard für kleinere Geräte.

Bislang sind die Bluetooth-Chips aber noch vergleichsweise teuer. Für einen breiten Einsatz sind Chippreise von unter 5 Dollar notwendig. Das britische Start-Up Unternehmen ist nach eigenen Angaben aufgrund der frühen Entwicklung von Bluetooth-Chips seinen Konkurrenten etwa ein halbes bis ein ganzes Jahr voraus und besitzt einen Weltmarktanteil von 50 Prozent. Es hat Chips entwickelt, welche Bluetooth und den PC-Schnittstellenstandard USB kombinieren. Außerdem plant das Unternehmen, bald einen Chip auf den Markt zu bringen, der zudem noch den 802.11 Funknetzwerkstandard beherrscht.

Der Bluettooth-Standard ist von Ericsson-Ingenieuren entwickelt worden.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Radio, Chips, Silikon, Bluetooth
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?