14.09.01 14:09 Uhr
 1.125
 

Gemeiner Hoax: Namen von Vermissten auf Website als lebend gepostet

Mit falschen Hoffnungen aus dem Internet werden zur Zeit Angehörige von vermissten Personen noch zusätzlich belastet. Zunehmend werden auf Webseiten absichtlich Namen von vermissten Personen als überlebend bezeichnet.

Auf ny.com, einer Tousimus-Seite, die sich wie viele andere bemühte, die Schicksale vermisster Familienangehörige zu klären, wurden Menschen als lebend geborgen klassifiziert, die noch immer vermisst oder bereits für tot befunden worden sind.

Ebenso wurde zum Schmerz einiger Angehörigen auch Namen der Terroristen, von Zeichentrickfiguren, Prominenten sowie Witznamen als vermisst oder tot veröffentlicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Name, Website, Vermisst, Hoax
Quelle: www.nypost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update
Twitter-User machen sich über Melania Trumps Shirt bei der Gartenarbeit lustig
Microsoft-Gründer Bill Gates hält "Strg-Alt-Entf"-Taste für einen Fehler



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?