14.09.01 14:09 Uhr
 1.125
 

Gemeiner Hoax: Namen von Vermissten auf Website als lebend gepostet

Mit falschen Hoffnungen aus dem Internet werden zur Zeit Angehörige von vermissten Personen noch zusätzlich belastet. Zunehmend werden auf Webseiten absichtlich Namen von vermissten Personen als überlebend bezeichnet.

Auf ny.com, einer Tousimus-Seite, die sich wie viele andere bemühte, die Schicksale vermisster Familienangehörige zu klären, wurden Menschen als lebend geborgen klassifiziert, die noch immer vermisst oder bereits für tot befunden worden sind.

Ebenso wurde zum Schmerz einiger Angehörigen auch Namen der Terroristen, von Zeichentrickfiguren, Prominenten sowie Witznamen als vermisst oder tot veröffentlicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Name, Website, Vermisst, Hoax
Quelle: www.nypost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert
Blackberry ist nicht tot: Neues Smartphone vorgestellt
Samsung wird das Galaxy S8 nicht auf der MWC 2017 Präsentieren



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU warnt: Erfolg von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz ist kein "Strohfeuer"
USA: Trump drängt Nasa zu Mondmission
Bester Hauptdarsteller: Mahershala Ali erster muslimischer Oscar-Gewinner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?