14.09.01 10:04 Uhr
 105
 

New York: Heftige Gewitter beeinträchtigen Rettungsarbeiten

Schwere Gewitter in New York sorgen dafür, dass die Rettungsarbeiten nur schleppend vorangehen. Noch immer sind auch 3 weitere Gebäude einsturzgefärdet und drohen den Rettern mit dem Tod.

Es wird vermutet das sich unter den Trümmern 4700 Todesopfer befinden. Ein Reporter sagte über das Rauch- und Wasserdampfgemisch, dass es 'Szenen wie aus der Hölle' wären.

Das Feuer am Pentagongebäude in Washington sind gelöscht.
Man vermutet hier 190 Todesopfer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bestplace4u
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: New York, Rettung, Gewitter
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Autofahrer, der in Menschenmenge raste, wegen Mordes angeklagt
New York: Autofahrer, der in Menschenmenge raste, stand unter Drogeneinfluss
New York: Auto rast in Menschenmenge - Ein Toter und viele Verletzte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Autofahrer, der in Menschenmenge raste, wegen Mordes angeklagt
New York: Autofahrer, der in Menschenmenge raste, stand unter Drogeneinfluss
New York: Auto rast in Menschenmenge - Ein Toter und viele Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?