14.09.01 08:58 Uhr
 276
 

Mazedonien-Abstimmung - Müntefering wegen Nötigung angezeigt

Der SPD-Generalsekretär Franz Müntefering hatte nach der Bundestagsabstimmung über den Bundeswehreinsatz in Mazedonien die 19 Abweichler seiner eigenen Partei in die Zange genommen und ihnen für ihr Verhalten Konsequenzen angedroht.

Der bayerische Kommunalpolitiker und Jurist Andreas Moser aus Amberg, selber zur SPD gehörend, zeigte nun Müntefering bei der Bundesanwaltschaft wegen Nötigung an. Unter solchen Bedingungen könnte man 'nicht mehr frei nach bestem Gewissen abstimmen'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Abstimmung, Nötigung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären