14.09.01 06:11 Uhr
 201
 

FBI setzt 180 Spionage-Satelliten ein um bin Laden zu orten

Rund 4000 FBI-Agenten und 2000 Wissenschaftler haben sich zur Verfolgung der Attentäter zusammen getan.

Auf Satelliten-Fotos lässt sich erkennen, dass das Versteck bin Ladens sich in einer steilen, unzugänglichen Bergfestung an der afghanisch-pakistanischen Grenze ist. Die Terroristen werden von 180 US-Spionage-Satelliten beobachtet.

CIA-Hacker versuchen, die Bank-Computer des Terroristen bin Laden zu hacken. Die amerikanischen Geheimdienste überwachen zur Zeit (auch in Deutschland) alle Faxe, E-Mails und Telefon-Gespräche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swaggy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Laden, FBI, Satellit, Spionage, Spion
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Drei Jugendliche von aggressiven Männern südländischen Typs überfallen
Thüringen: Polizei sucht dreisten Geisterfahrer in Rettungsgasse auf Autobahn
Rechtsextreme Straftaten steigen in Sachsen zum vierten Mal in Folge an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Drei Jugendliche von aggressiven Männern südländischen Typs überfallen
Für 0 Euro: Das sind die billigsten Werbespots der Welt
Jan Böhmermann als erster deutscher Comedian in US-Talkshow


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?