13.09.01 19:08 Uhr
 7.649
 

Hunderte Mitarbeiter verbrannt, aber kein Datenverlust - makabre Werbung

Kaum sind die letzten Feuer gelöscht,die von der grössten Tragödie in der amerikanischen Geschichte zeugen, meldet sich die Datensicherungs-Branche zu Wort: Anhand des WTC-Debakels könne man sehen, wozu externe Backups gut seien.

Als Beispiel dient den Unternehmen hier das erfolgreiche Brokerhaus MSDW, die Dank vorbildlicher Datensicherung sämtliche Daten erhalten konnten - das sie dabei ihre Firmenzentrale und viele ihrer 3500 Mitarbeiter verloren, wird nur am Rande erwähnt.

Den Wallstreet-Brokern gehörte fast ein Viertel der Büroflächen im World Trade Center.
Der Backup-Anbieter Uptime Integrated Systems (UIS) befindet sich bereits im Krisengebiet und kümmert sich um die Wiederherstellung verlorener Daten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starreporter
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Feuer, Mitarbeiter, Werbung, Daten, Datenverlust
Quelle: www.futurezone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant
Schweiz: Weltgrößter Zementhersteller bezahlte Terrorgruppen in Syrien
Nach Referendum wirbt Türkei wieder um Wirtschaftshilfe aus Deutschland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher BVB-Attentäter ist Einzelgänger, der bei seinen Eltern lebte
"Little Big Stars": Thomas Gottschalk beschwert sich nach Flop-Show über Sat1
UN wählt Saudi-Arabien für den Vorsitz der Kommission für Frauenrechte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?