13.09.01 10:11 Uhr
 1.881
 

FBI: "Spionage geht weiter" - Provider unterstützen wo sie können

Viele der amerikanischen Internetprovider wurden von Agenten heimgesucht(SN berichtete), um mehr über die Hintermänner des fiesen Terroranschlags zu erfahren.

Einer der Provider 'Earthlink' berichtet, dass die Behörde eine bestimmte E-Mail Adresse in Verdacht hat und demnach abhört.
Desweiteren haben AOL, MSN und Prodigy ihre volle Unterstützung zugesagt.


WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: FBI, Spionage, Spion, Provider
Quelle: www.computer-channel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Experten: Vorzeitig weihnachtlich zu dekorieren macht glücklich
Essen: Ed Sheeran-Konzerte müssen verlegt werden - Seine Musik stört die Vögel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?