13.09.01 10:07 Uhr
 356
 

Onanieren kommt nicht in der Bibel vor

Im alten Testament, in der Genesis, wurde die Geschichte von Onan niedergeschrieben. Aus diesen Textstellen wurde der heute allgemein bekannte Begriff für die Selbstbefriedigung abgeleitet.

Jedoch zeigten neuere Untersuchungen der Textstellen, dass Onans Sünde eigentlich der Coitus interruptus war. Diese Art der Verhütung wurde von Onan in den heiligen Schriften mit Tamar praktiziert.

Dr. Gerold Martin, geht davon aus, dass diese Bibelfigur daher als Vater der Schwangerschaftsverhütung gesehen werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: edage
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bibel
Quelle: www.medical-tribune.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Nacktbilder-Ausstellung in Wahlkreisbüro von Gregor Gysi zu sehen
Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zu liberal gegenüber PEGIDA: Linksradikale fackeln Auto von Professor ab
BND wendet sich gegen türkischen Geheimdienst: Ausspionierte werden gewarnt
Österreich verbietet Koranverteilung und Vollverschleierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?