13.09.01 10:07 Uhr
 356
 

Onanieren kommt nicht in der Bibel vor

Im alten Testament, in der Genesis, wurde die Geschichte von Onan niedergeschrieben. Aus diesen Textstellen wurde der heute allgemein bekannte Begriff für die Selbstbefriedigung abgeleitet.

Jedoch zeigten neuere Untersuchungen der Textstellen, dass Onans Sünde eigentlich der Coitus interruptus war. Diese Art der Verhütung wurde von Onan in den heiligen Schriften mit Tamar praktiziert.

Dr. Gerold Martin, geht davon aus, dass diese Bibelfigur daher als Vater der Schwangerschaftsverhütung gesehen werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: edage
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bibel
Quelle: www.medical-tribune.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Erstmals sollen Stipendien an Comiczeichner vergeben werden
documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Nach Pannen steht Videobeweis in Bundesliga vor dem Aus
FDP fordert neuen Rechtsstatus für Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten
Studie: Vitamin-B-Präparate erhöhen auch bei Nichtrauchern Lungenkrebsrisiko


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?