12.09.01 17:39 Uhr
 50
 

Menschlichkeit hat im Evolutionskampf geholfen

Jüngste Untersuchungen zeigen, dass sich bereits Vor-Neandertaler seit der Steinzeit gegenseitig unterstützten.
Dieses dürfte wesentlich dazu beigetragen haben, dass der Mensch im Evolutionskampf erfolgreich war.

Analysen eines 175000 Jahre alten frühmenschlichen Kieferknochen zeigten, dass sein Besitzer noch mehrere Monate überlebte, obwohl ihm alle Zähne ausgefallen waren. Offenbar hatten Verwandten ihn gefüttert, denn Werkzeuge kannten sie noch nicht.

Bisher war angenommen worden, dieses Verhalten sei erst vor 50000 Jahren unter den Neandertalern entstanden.
Auch im Tierreich unter den Primaten ist ein solches Hilfsverhalten gegenüber Kranken und Schwachen bisher nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hollik
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Evolution
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?