12.09.01 06:31 Uhr
 353
 

Pentagon-Attentat: Entführer haben die Luftüberwachung ausgetrickst

Wie die amerikanische Tageszeitung 'Washington Post' berichtet, haben die Terroristen welche das Attentat auf den Pentagon durchführten, offenbar die Überwachung des Luftraumes ausgetrickst.

Demnach hatten die Entführer den sogenannten Transponder der Maschine abgeschaltet. In Folge dessen konnte die Route des Flugzeuges nicht mehr auf den Radarschirmen nachvollzogen werden.

So ist es auch zu erklären daß die Maschine überraschend unmittelbar in Washington wieder auftauchte - in direktem Flug in Richtung Weißes Haus. Nach einem 270 Grad-Wendemanöver hat das Flugzeug schließlich seinen Bestimmungsort Pentagon erreicht.


WebReporter: Whitechariot
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Luft, Attentat, Pentagon, Entführer
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?