11.09.01 20:11 Uhr
 735
 

Zufallsgenerator im Gehirn

Der britische Neurologe Roger Carpenter behauptet, daß das Verhalten von Menschen und Tieren z.T. von Zufallsgeneratoren im Gehirn gesteuert wird. Daher sei es so schwer, Aktionen von Lebewesen vorherzusagen.

Der Forscher hatte Experimente in der Universität von Cambridge an Menschen durchgeführt. Demnach reagierten die Testpersonen auf äußere Reize, wie z.B. Lichtblitze verschieden, eine Gleichmäßigkeit war nicht festzustellen.

Das sei auf Gruppen von Nervenzellen im Gehirn zurückzuführen, die zufallbasierte Aktionen ausführen.
Carpenter deutet dies als natürliche Abwehrmaßnahme, so daß das eigene Verhalten von Feinden unvorhersehbar sei.


WebReporter: silent-noise
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gehirn, Zufall
Quelle: www.morgenwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?