11.09.01 17:26 Uhr
 51
 

Großbrand im Supermarkt und Feuerwehr steht ohne Wasser da

Bei einem Großbrand in einem Peiner Supermarkt brauchte die alarmierte Feuerwehr fast eine halbe Stunde, bis sie Wasser zum Löschen gefunden hatte. In der Zwischenzeit hatten sich die Flammen durch den Dachstuhl gefressen.

Ein Hydrant direkt vor dem Laden war funktionsunfähig. Laut Aussage der Stadtwerke befanden sich vier Hydranten in der Nähe der Brandstelle. Trotzt Kennzeichnung der Wasserstellen fragten die Feuerwehrleute Schaulustige nach Hydranten.

Nachdem ein Hydrant ausfindig gemacht wurde, stellte man fest, dass die Schlauchverbindung zu kurz war. Es mußten erst weitere Schläuche mit einem Fahrzeug herangeschafft werden. Ursache für den Brand waren Arbeiten einer Baufirma.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Feuer, Wasser, Feuerwehr, Supermarkt
Quelle: www.paz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?