11.09.01 15:03 Uhr
 185
 

Mann verklagte Koblenz wegen Sturz in der Fußgängerzone

Laut dem Urteil des Oberlandesgerichtes darf man als Passant im Falle eines Sturzes in der Fußgängerzone kein Schadensersatz von der betroffenen Stadt erwarten.

Dies versuchte nämlich ein Mann in Koblenz, welcher im Regen auf den geschliffenen - und somit nicht mehr rutschsicheren - Bodenplatten gestürzt ist.

Das Gericht war der Meinung, dass sich der Mann des Risikos bei Nässe hätte bewußt sein müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MarthaFocker
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann, Sturz, Fußgänger, Koblenz
Quelle: seite1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Oberbürgermeister mit Kontaktverboten aus U-Haft entlassen
Elder Scrolls Morrowind - erster Gameplay Trailer online
Nintendo Switch Launch ohne Virtual Console


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?