11.09.01 15:03 Uhr
 185
 

Mann verklagte Koblenz wegen Sturz in der Fußgängerzone

Laut dem Urteil des Oberlandesgerichtes darf man als Passant im Falle eines Sturzes in der Fußgängerzone kein Schadensersatz von der betroffenen Stadt erwarten.

Dies versuchte nämlich ein Mann in Koblenz, welcher im Regen auf den geschliffenen - und somit nicht mehr rutschsicheren - Bodenplatten gestürzt ist.

Das Gericht war der Meinung, dass sich der Mann des Risikos bei Nässe hätte bewußt sein müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MarthaFocker
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann, Sturz, Fußgänger, Koblenz
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?