11.09.01 15:03 Uhr
 185
 

Mann verklagte Koblenz wegen Sturz in der Fußgängerzone

Laut dem Urteil des Oberlandesgerichtes darf man als Passant im Falle eines Sturzes in der Fußgängerzone kein Schadensersatz von der betroffenen Stadt erwarten.

Dies versuchte nämlich ein Mann in Koblenz, welcher im Regen auf den geschliffenen - und somit nicht mehr rutschsicheren - Bodenplatten gestürzt ist.

Das Gericht war der Meinung, dass sich der Mann des Risikos bei Nässe hätte bewußt sein müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MarthaFocker
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann, Sturz, Fußgänger, Koblenz
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?