11.09.01 13:28 Uhr
 15
 

Spitzenpolitiker von SPD und Grünen nörgeln an der Autoindustrie herum

Michael Müller (SPD) und Reinhard Loske (Grüne) haben sich jetzt kurz vor der IAA ausgesprochen kritisch über die Politik der Autoindustrie geäußert. Sie werfen den Konzernen vor, nicht genug gegen die Umweltverschmutzung und Klimakatastrophe zu tun.

Man erreichte zwar viel bei der Abgasreinigung, versagte aber bei der Kohlendioxid-Problematik. Extra-Ausstattungen und zusätzliches Gewicht würden die Einsparungen durch bessere Motoren zunichte machen. Man verweist auf die Selbstverpflichtung.

Sollte die Industrie bis 2008 die Einsparziele nicht erfüllen, droht Müller ihr mit politischem Druck und einer 'Flottenverbrauchsregelung'.

Loske begrüßt zwar das Drei-Liter-Auto, aber eine 'Reaktion auf breiter Front' fehlt seiner Ansicht nach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: SPD, Die Grünen, Spitze, Autoindustrie
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?