11.09.01 11:44 Uhr
 821
 

Bundesärztekammer rät zu Vorsichtsmaßnahmen beim Telefonieren

Solange keine eindeutigen wissenschaftlichen Erkenntnisse vorliegen, die die Auswirkungen von Handy-Strahlung auf den Menschen klarstellen, sollte man nach Ansicht der Bundesärztekammer nicht auf geeignete Schutzmaßnahmen verzichten.

Danach sollten Kinder gar nicht oder wenn, dann nur sehr wenig mit einem Mobiltelefon telefonieren. Abschirmtasche und Kopfhörer sollten bei jedem Gespräch ein 'Muss' sein.

Denn erst wenn Langzeitstudien vorliegen, kann genaueres zu den Auswirkungen der Strahlung auf das Erbgut und die Zellen des Menschen gesagt werden.
Die elektromagnetische Strahlung die von Handys ausgeht steht z. B. unter Verdacht Krebs auszulösen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ruhm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Telefon, Vorsicht, Bundesärztekammer, Vorsichtsmaßnahme
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Glyphosat von Hersteller Monsanto potenziell krebserregend
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sophia Wollersheim ließ sich in OP für Wespentaille Rippen entfernen
Enthüllungsbuch: Prinzessin Diana drohte Camilla angeblich, sie töten zu lassen
Kohl-Trauerfeier: Michail Gorbatschow kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?