11.09.01 11:14 Uhr
 875
 

Menschen beißen beim Sex und im Kampf am häufigsten zu

Mexikanische Forscher schätzen, dass ca. ein Fünftel aller Bisswunden, die Menschen zugefügt bekommen, von anderen Menschen stammen. Dabei wird am meisten beim Sex und während eines Kampfes zugebissen.

Die Forscher fanden auch heraus, dass am häufigsten in den Bereich Hals und Gesicht gebissen wird, Lieblingsziel des Menschen bei anderen Menschen ist demnach das Ohr.

Da sich viele Bisswunden entzünden, raten die Forscher Betroffenen dazu, die Bisswunde erst einen Tag offen zu lassen und mindestens zwei Tage lang Antibiotika zu nehmen.


WebReporter: sebix
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sex, Mensch, Kampf
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?