11.09.01 09:04 Uhr
 170
 

Aids: Entschädigung in Millionenhöhe

Durch eine Bluttransfusion wurde die verstorbene Chinesin Chen Xiumei mit dem Aids-Virus infiziert. Nun entschied das Volksgericht der Provinz Jiangsu, dem Ehemann sowie der Tochter eine Entschädigung von 1,2 Millionen Dollar zu zahlen.

Beide sind auch Aids-infiziert. Allerdings soll nicht die komplette Summe in einem Stück ausgezahlt werden, sondern in monatlichen Raten bis sie entweder an der Krankheit gestorben sind oder eine Therapie erfolgreich war.

Es ist zu erwarten, dass nun weitere Aids-Infizierte Forderungen stellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LlSA
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Million, Entschädigung, AIDS
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?