11.09.01 07:19 Uhr
 1.980
 

Ex-Minister pleite: Jetzt muss er seine Pornosammlung verkaufen

Ex-Minister Jochen Wolf ist pleite. Nun hat er Freunde damit beauftragt, seine Wohnung aufzulösen. Wolf, der einen Killer auf seine Frau angesetzt hatte, braucht das Geld für seine Anwälte.

Zum Verkauf stehen neben den üblichen Dingen wie der Wohnzimmereintichtung, auch die Sex-Videos des Ex-Ministers. Seine Pornosammlung enthält unter anderem den Film 'Pretty in Black'.

Aus der 80 Quadratmeter Wohnung darf Wolf lediglich seine Plattensammlung und seine Hörspielkassetten behalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ex, Porno, Minister
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahlkampfthemen: Martin Schulz (SPD) ist für die Homoehe
Zu wenig Justiz-Personal: Kauder (CDU) wirft Maas (SPD) Versäumnisse vor
USA: Donald Trump sagt Teilnahme am Dinner mit Korrespondenten im Weißen Haus ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden
LKA-Chef zieht Zwischenbilanz in der Flüchtlingskrise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?