11.09.01 06:14 Uhr
 32
 

BP-Aral- und DEA-Shell-Fusion durch Kartellamt bedroht

Der Präsident des Bundeskartellamtes deutete an, dass die Fusion von BP-Aral und DEA-Shell durchaus durch seine Behörde zum Platzen gebracht werden könnten. Für eine Prüfung hat man noch bis zum Jahresende Zeit.

Durch die Fusion würde auf jeden Fall im Tankstellen- und Mineralölbereich ein Oligopol gestärkt, da dann nur noch vier nennenswerte Anbieter in der Kraftstoffproduktion und -verteilung existieren.

Es seien 'ganz harte Fälle' und eine Genehmigung könne nicht automatisch erfolgen.

Er will aber mit dieser Äußerung und Feststellung natürlich nicht das Ergebnis des Kartellverfahrens vorweg nehmen.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Karte, Fusion, Kartell, Kartellamt
Quelle: morgenpost.berlin1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?