10.09.01 14:49 Uhr
 605
 

Der Chef der katholischen Inquisition will aufhören

Der 'Großinquisitor' Kardinal Joseph Ratzinger ist anscheinend amtsmüde. Er wird Anfang des nächsten Jahres 75 Jahre alt und hat damit das Pensionsalter für katholische Bischöfe erreicht. Doch die endgültige Entscheidung liegt beim Papst.

Der aus Bayern stammende Ratzinger galt noch zu Zeiten des Zweiten Vatikanischen Konzils als liberal und machte auch mit Küng gemeinsame Sache, aber 1981 wurde er Chef der 'Glaubenskongregation' im Vatikan, d.h. dem alten Inquisitionsamt.

Auf dem Posten machte er dem Titel eines 'Großinquisitors' alle Ehre und ging hart gegen Abweichler der katholischen Lehre vor. Er gilt als einer der wichtigsten Berater des jetzigen Papstes.

Zukünftig will er nur noch ein paar Bücher schreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Chef
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EMOTION.award 2017 — DER Oscar für Frauen
Das "scharfe S" gibt es jetzt auch offiziell als Großbuchstaben
Katholische Kirche hält "Ehe für alle" nicht mit christlichen Werten vereinbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

G20-Gipfel in Hamburg: Griechischen Autonomen fehlt das Geld zur Anreise
Berlin: Linke Besetzer setzen bei Räumung Türknauf unter Strom
Auftrittsverbot des türkischen Präsidenten: Ankara greift Schulz an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?