10.09.01 15:18 Uhr
 481
 

Tod für Haustiere durch Herzwürmer

Auf den Kanarischen Inseln gibt es eine unter dem Namen Filiarose bekannte Wurmerkrankung, die durch Stechmücken auf Hunde und Katzen übertragen wird. Die winzigen Würmer verbreiten sich im Organismus und verstopfen das Herz, was tödlich enden kann.

Die Firma Pfizer, die auch ein vorbeugendes Medikament herstellt, hat zusammen mit der Universität Las Palmas kürzlich auf Teneriffa eine Untersuchung an 500 unbehandelten Hunden vorgenommen. 25% der Tiere waren infiziert.

1996 hatte eine solche Untersuchung noch einen Durchseuchungsgrad von 53% ergeben. Die Tiere würden besser gepflegt, was zu einem Rückgang der Erkrankungen führte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ArneG
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tod, Haustier
Quelle: teneriffa-magazin.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lieferengpässe bei wichtigstem Narkosemittel: Ambulante OPs drohen auszufallen
Gefälschte Lebensmittel: Europol-Fahnder entlarven Schummelnüsse und Fuselwein
Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung
Cottbus: Sterbendes Unfallopfer aus Ägypten von Männern angeblich verhöhnt
Soest: Schwarzfahrer treten Kontrolleur brutal zusammen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?