10.09.01 13:00 Uhr
 4.817
 

80`000 falsche E-Mails verschickt

Das Schweizer Bundesamt für Informatik und Telekommunikation hat am Sonntag Morgen 80`000 falsche E-Mails verschickt. Der Vorfall war auf einen technischen Fehler auf einem Server zurückzuführen.

Sie Verschickten sehr viele alte Pressemitteilungen des Aussenamtes. Es wurden keine Daten der Verwaltung beschädigt oder gelöscht. Am Sonntag um 14:30 war der Serverfehler behoben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hucky8
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: E-Mail
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump ermitteln
Google-Memo: Auch in Deutschland werden Frauen in der IT-Branche benachteiligt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder lässt Kritik an Posten bei russischem Ölkonzern kalt
Meineidsverdacht: Immunität von AfD-Chefin Frauke Petry wackelt
Frankreich: 93-Jähriger reißt aus Seniorenheim aus, um sein Date zu treffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?