10.09.01 11:06 Uhr
 164
 

Männer sprechen zu wenig über Potenzprobleme

Ärzte stellen fest, dass zu wenige Männer offen über ihre Erektionsstörungen sprechen. 5 bis 7 Millionen Männer in Deutschland sollen an Potenzproblemen leiden, aber nur 10 bis 15 Prozent wagen sich mit ihrem Problem zum Arzt.

Dabei können Erektionsstörungen nicht nur die Sexualität beeinträchtigen, sondern auch Warnsignale für ernstere Erkrankungen sein. Herzkrankheiten und Diabetes können sich etwa dahinter verbergen.

Bei älteren Männern können zusätzliche Leiden hinzukommen, die auf einen Testosteronmangel schließen lassen. In diesem Fall kann nach sorgfältiger Abwägung eine Hormonbehandlung sinnvoll sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memeia
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bill Gates warnt Donald Trump: "Habe ihm erklärt, wie großartig Impfstoffe sind"
"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf