09.09.01 21:57 Uhr
 35
 

Deutschland ist prozesswütig

Die Deutschen sind besonders eifrig, wenn es um Klagen vor Gericht geht. Sie produzieren damit einen hohen Arbeitsaufwand und Ausgaben in Milliardenhöhe.

Statt einen Prozess als letztes Mittel zur Rechtsdurchsetzung zu sehen, werden sie bei jedem noch so geringen Anlass in Anspruch genommen. Der Streitwert liegt bei teilweise lächerlichen Summen.

Die jährlichen Kosten der Justiz werden auf 86,2 Milliarden Mark geschätzt, 48,2 Milliarden trägt hiervon der Staat. Zivilprozesse können zur Klärung von Rechtsunsicherheiten im System von Nutzen sein. Zu häufig sei dies jedoch nicht der Fall.


WebReporter: Memeia
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch
Quelle: 194.64.225.24

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

L´Oréal wirbt mit Muslimin mit Kopfbedeckung für Haarpflege-Kampagne
Ex-Fußballstar Philipp Lahm übernimmt Mehrheit an Müsli-Hersteller Schneekoppe
Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?