09.09.01 19:27 Uhr
 59
 

Griechenland unternimmt nichts gegen Zwangspfändung

Bereits 1997 wurde Deutschland wegen eines SS-Massakers verurteilt, die Opfer mit 55 Millionen Mark zu entschädigen. Nun sollen am 19 September das Goethe-Institut und das Archäologischen Institut in Athen zwangsgepfändet werden.

Nun wurde die Regierung vom Auswärtigen Amt um eine Intervention gebeten. Es gebe innerhalb der EU keine Reparationsleistungen. Desweiteren würde die Beschlagnahmung von Besitz eines anderen Landes das Völkerrecht verletzen.

Da noch 2 Gerichtsverfahren ausstehen, lehnte die Griechische Regierung jegliche Intervention ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spockym
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Zwang, Grieche
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?