09.09.01 18:06 Uhr
 33
 

Doris Schröder-Köpf vs Springer: Ich koste keine Millionen

Als eine Verleumdung empfindet die Ehefrau unseres Bundeskanzlers die Behauptung des Springerblattes Welt am Sonntag, dass für den Raum im Kanzleramt, der Ihr zur Verfügung steht, Extrakosten in Höhe von 1,6 Millionen DM entstanden wären.

Aus einem Interview, das sie in Hannover gab: 'Wo in so einem Raum sollen 1,6 Millionen Mark stecken? Da kann man mit Tausendern die Wände tapezieren.' Bei Besuchen in Berlin ist sie froh, endlich einen geeigneten Interviewraum zur Verfügung zu haben.

Der stellvertretende Regierungssprecher B. Anda angekündigt, dass man sich gerichtlich gegen die Vorwürfe wehren wolle.
Der Raum des Anstoßes befindet sich im gleichen Stockwerk, wie das Kanzlerbüro und ist schlicht möbliert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saulus01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Million, Springer
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Unterbringung von abgelehnten Asylbewerbern in Zivilschutzbunkern
AfD: Die Furcht vorm Verfassungsschutz
Sachsen: Einzelne AfD-Mitglieder werden vom Verfassungsschutz beobachtet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Tot geglaubter 17-Jähriger wird bei Beisetzung wieder lebendig
Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?