09.09.01 17:19 Uhr
 329
 

Weitere Theorie um das Rätsel der "Spanischen Grippe"

Am Ende des Ersten Weltkrieges gab es eine Grippe-Epidemie, die wahrscheinlich 40 Millionen Menschen das Leben kostete. Es waren vor allem junge, gesunde Menschen. Am Anfang dachte man, es sei eine neue Bio-Waffe, was man aber schnell widerlegte.

Nun hat ein australischer Forscher eine neue Theorie zur Erklärung dieser 'Spanischen Grippe'. Demnach war es eine Mutation von normalen Grippe-Viren, die das Erbgut von Schweingrippe-Viren übernommen haben und zu den atypischen Symptomen führte.

Dieser neue Virus konnte sich tiefer in der Lunge festsetzen und Lungenentzündungen auch bei gesunden Menschen verursachen. Ansonsten trifft es eher Kinder und ältere Menschen.

Bislang kannte man eine ähnliche Erbgut-Mischung noch nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Rätsel, Weite, Grippe, Theorie
Quelle: morgenpost.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin
Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"
Asien: Neuer Schönheitstrend sind in Herzform operierte Lippen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann als erster deutscher Comedian in US-Talkshow
Thüringen: Polizei sucht dreisten Geisterfahrer in Rettungsgasse auf Autobahn
Fußball: Bayern-Trainer kritisiert Franck Ribery - "Hat nicht gut gespielt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?