09.09.01 17:19 Uhr
 329
 

Weitere Theorie um das Rätsel der "Spanischen Grippe"

Am Ende des Ersten Weltkrieges gab es eine Grippe-Epidemie, die wahrscheinlich 40 Millionen Menschen das Leben kostete. Es waren vor allem junge, gesunde Menschen. Am Anfang dachte man, es sei eine neue Bio-Waffe, was man aber schnell widerlegte.

Nun hat ein australischer Forscher eine neue Theorie zur Erklärung dieser 'Spanischen Grippe'. Demnach war es eine Mutation von normalen Grippe-Viren, die das Erbgut von Schweingrippe-Viren übernommen haben und zu den atypischen Symptomen führte.

Dieser neue Virus konnte sich tiefer in der Lunge festsetzen und Lungenentzündungen auch bei gesunden Menschen verursachen. Ansonsten trifft es eher Kinder und ältere Menschen.

Bislang kannte man eine ähnliche Erbgut-Mischung noch nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Rätsel, Weite, Grippe, Theorie
Quelle: morgenpost.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Über dem Atlantik: Frau gebärt Baby auf Flug
USA: Künstliche Befruchtung ermöglicht Vaterschaft eines toten Polizisten
Studie: Spermienanzahl bei westlichen Männern sinkt immer mehr



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?