09.09.01 12:02 Uhr
 468
 

Erhöhte Sterberate bei Profisportlern

In den USA starb der professionelle NFL-Spieler Korey Stringer beim Training an einem Hitzschlag. Er war nicht der Einzige in diesem Jahr.
Innerhalb von vier Monaten starben elf Footballspieler, Amateure mit eingerechnet.

Auch in Deutschland weist der Spitzensport ein erhöhtes Gesundheitsrisiko auf. Starke körperliche Anstrengung und die gelegentliche Zufuhr leistungssteigernder Mittel sind die Gründe dafür.

Ungeklärte Todesfälle bei deutschen Spielern führen dazu, dass Experten für häufigere Überprüfungen der Todesursache plädieren, um künftig Sportler besser zu schützen.


WebReporter: Memeia
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Profi, Sterberate
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?