09.09.01 09:51 Uhr
 4.143
 

Nach Kündigung - "können wir jetzt eine vollbusige Blonde einstellen?"

Eine der ältesten Kanzleien Londons steht momentan vor Gericht, weil ihnen vorgeworfen wird, rassistische E-Mails geschrieben zu haben. Nachdem eine 32-jährige farbige Sekretärin gekündigt hatte, fand sie zufällig eine E-Mail über sich.

Darin stand: 'Können wir nicht diesmal eine vollbusige Blonde einstellen? Sie wird auch nicht mehr Probleme machen und kann uns immerhin ein wenig Unterhaltung bieten!' Nun verklagt sie ihren ehemaligen Arbeitgeber auf eine hohe Schadensersatzsumme.

Die Zahl solcher Vorfälle wird immer höher. Erst im Dezember ging eine ähnliche E-Mail eines Anwalts um die ganze Welt und im selben Monat wurden 40 Angestellte bei einer Versicherung entlassen, nachdem ein Chef ein versautes Simpsons-Bild bekam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Larf
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kündigung, Blond, Blonde
Quelle: uk.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Deutsche besonders pervers und fixiert auf Sex mit Kindern
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
Schon wieder : Deutsche Kartoffel vergewaltigt kleines Baby zu Tode



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Kinderschänden: Eine lange Tradition in Deutschland
Studie: Deutsche besonders pervers und fixiert auf Sex mit Kindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?