08.09.01 08:40 Uhr
 9.382
 

Wissenschaftler findet Chemikalie, die Frauen verrückt auf Männer macht

Der Stoff, der sich 'Oxytocin' nennt, wurde bereits an Wühlmäusen getestet und wirkt bei ihnen wie ein Zaubertrank der Liebe.
Der Wissenschaftler geht jetzt davon aus, dass dieselben Wirkungen auch bei Menschen erzielt werden können.

Durch die Einnahme der Chemikalie fühlen sich Lebenspartner emotional und sexuell gebundener. Fast ähnlich sei das Verhalten bei Müttern, die ein Baby bekommen und es in den ersten Tagen nach der Geburt stillen.

Bei den Tests wurden zwei Wühlmäuse in einen Käfig gesetzt.
Zuerst reagierten sie ablehnend aufeinander, nachdem dem Weibchen allerdings 'Oxytocin' injiziert wurde, wollte sie sofort eine sexuelle Bindung mit dem Männchen eingehen.


WebReporter: ODY
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mann, Frau, Wissenschaft, Wissen, Wissenschaftler, Chemikalie
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bewährungsstrafe für Therapeut: Handeloh-Prozess um Massenrausch
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen
BGH-Urteil: Entschädigung für falsches Hotel



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abtreibungsgegner zeigen Ärztin wegen "Werbung" für Schwangerschaftsabbrüche an
Erfolgsserie "Stranger Things" beruht auf Verschwörungstheorie über echten Ort
Iran soll für "Game of Thrones"-Hack verantwortlich sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?