08.09.01 08:21 Uhr
 253
 

Unter Falschgeldverdacht weil Zählmaschine versagte

In Braunschweig geriet der 47-jährige Gerhard Bauch in Verdacht, Falschgeld im Umlauf gebracht zu haben. Der Mann wollte für einen Freund 5000 Dollar in einer Bank einlösen. Das Gerät zum Zählen und Überprüfen der Noten warf zwei 100 Dollar Noten aus.

Der Bankangstellte zog sofort die vermeindlichen Blüten aus dem Verkehr.Sie wurden zur Bundesbank nach Frankfurt geschickt. Eine Überprüfung stellte fest, dass die Noten echt waren. Die Zählmaschine hatte sich geirrt.

Ein eingeleitetes Ermittlungsverfahren wurde sofort eingestellt.
Die angefallenen Anwaltskosten von 911 DM will die Bank nicht ersetzen. Ihr Kommentar 'eigene Schuld'.


WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Falschgeld
Quelle: www.newsclick.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?