07.09.01 20:46 Uhr
 333
 

Intel verklagt VIA wegen P4-Chipsätzen

Nachdem Intel und der taiwanesische Chipsatzhersteller VIA schon wegen Chipsätzen für Pentium III-PCs vor Gericht stritten, scheint es aktuell wieder auf ein ähnliches Szenario hinauszulaufen.

Intel hat VIA wegen dessen jüngst am Markt erschienenen Pentium 4 Chipsätze, welche für die Ansteuerung der verschiedenen Kernkomponenten des PCs zuständig sind, wiederum verklagt. Vor dem US Bezirksgericht in Delaware geht es um die beiden Chipsätze P4X266 und P4M266. Diese sollen laut Intel fünf der eigenen Patente verletzen. S3 steht in einem Joint Venture mit VIA und besitzt selbst das Recht zur Fertigung von Pentium 4 Chipsätzen dank eines Patentabkommens mit Intel. S3 wird zur Verteidigung von VIA ebenfalls am Prozess beteiligt sein.

VIA gibt sich bislang optimistisch. Obwohl im jüngsten Prozess Intel und VIA sich außergerichtlich einigten und VIA zahlen musste, hält der VIA CEO eine Statistik vor, welche zeigt, dass Intel gegen den von VIA übernommenen Prozessorhersteller Cyrix insgesamt fünfmal erfolglos geklagt hat.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Intel, Chips, Chipsatz
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden
Google überwacht Nutzer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?