07.09.01 19:20 Uhr
 26
 

Marschflugkörper sollen in Katastrophengebieten helfen

Russland hat sich ein Rettungssystem patentieren lassen, das Hilfsgüter in Katastrophengebiete transportieren soll. Die Raketen können je nach Typ bis zu 1,2 Tonnen Nutzlast über eine Entfernung von 1200 Km transportieren.

Nach einer Katastrophe soll eine Rakete starten und bis zum Zielgebiet fliegen. Dort wird dann die Ladung abgeworfen. So kann schnelle Hilfe auch in abgelegenen Gebieten geleistet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Katastrophe, Marsch
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Stern" berichtet: Sigmar Gabriel wird nicht Kanzlerkandidat
Fußball: Jürgen Klopp will angeblich Joe Hart als Liverpool-Torwart
Studie: Die meisten Flüchtlinge wollen in Deutschland bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?