07.09.01 18:12 Uhr
 9
 

Geldwäsche: Philippinen Zwangsmaßnahmen angedroht

Den Philippinen wurde jetzt mit Sanktionen gedroht. Die FATF, kurz die Internationale Taskforce gegen Geldwäsche, will die Philippinen dazu drängen, ihre Gesetze zu ändern.

Sollten die Philippinen diesen Schritt nicht tun, werden ihnen erhebliche ausländische Investoren verloren gehen.

Die 29 FATF-Mitgliedsstaaten werden von Investitionen in die Philippinen abraten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kalbo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Philippinen, Zwang, Geldwäsche
Quelle: www.ron.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Bundestag schließt NPD von Parteienfinanzierung aus: Keine Staatsgelder mehr
Donald Trump erklärt, wieso er keine armen Mitarbeiter in Regierung möchte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Somalia Dauergast vorm Amtsgericht
Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?