07.09.01 13:47 Uhr
 3.014
 

Internet Serviceanbieter von Anti-Terror-Kommando gestürmt

Der texanische Internet-Serviceanbieter InfoCom wurde Ziel einer Razzia des US-Anti-Terror-Kommandos geworden.
50 Spezialbeamte des FBI und des Geheimdienstes durchsuchten die Räumlichkeiten und versiegelten die Büros.

Grund hierfür sei ein Durchsuchungsbefehl, da schon seit zwei Jahren gegen das Unternehmen ermittelt wird.
InfoCom ist unter anderem Web-Hoster von moslemischen Webseiten wie etwa die von 'Islamic Society of North America'.

Die Razzia wurde von Seiten arabischer Organisationen als ' anti-moslemische Hexenjagd' bezeichnet.
Der Eigentümer von InfoCom versprach, mit den Behörden zu kooperieren


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Terror, Service
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus
Verfassungsschutz prüft rechte Rede von AfD-Politiker Björn Höcke
Regensburg: Parteispendenskandal erreicht Fußballclub SSV Jahn



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus
Neuer Trailer zur kommenden HBO-Serie "Crashing" erschienen
Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?