07.09.01 13:05 Uhr
 91
 

Allergische Kinder haben es in Schulen schwer - wenig Rücksicht

In der Schule soll man etwas lernen und sich konzentrieren. Das fällt aber schwer, gerade wenn man von einer Allergie gequält wird.
Denn die Lehrer und Schüler selbst sind über die Symptome von den allergischen Krankheitsbildern schlecht informiert.

Bereits jedes drittes Schulkind wird von einer Allergie gequält, wie das Deutsche Allergie- und Asthmabund bekannt gibt.

Durch die Unkenntniss der Lehrer, werden Schüler, die sich oft kratzen als Störenfriede hingestellt, auch Neurodermitiker.

Auch bei der Pause gibt es keine Rücksicht - aus Personalgründen: Pollenallergiker werden zur Pause in den Schulhof geschickt, der Sport wird nach draussen verlegt.

Dies kommt den allergiegeplagten Kindern nicht zu Gute.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NichtDieMama
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schule
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab 60 impfen lassen: Schwere Grippewelle belastet Deutschland
Letztes EU-Raucherparadies: Auch Tschechien verbietet Zigaretten in Gastronomie
Einstimmiger Bundestagsbeschluss: Cannabis gibt es nun auf Rezept



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?